Syntax

Zu Syntax habe ich zwei wichtige Punkte, einmal mein eigenes Syntax in meinen Beiträgen und das Syntax, welches vom Taschenrechner verwendet wird bzw. was das eigentlich ist und weshalb das alles so grausam kompliziert aussieht.

Syntax kann man auch als eine Art Grammatik bezeichnen, eine feststehende Reihenfolge und Ordnung in der etwas über Befehle, Variabelen etc. ausgedrückt wird.

Meine Grammatik in den Beiträgen funktioniert zum Beispiel so:

Alles was in „<>“ steht ist eine Taste, welche zu Drücken ist.

Alles was in“[]“ steht ist etwa der Text in einem Kontextmenü welcher zu einer Taste passt.

Ein „-“ seperiert diese einzelnen Teile von einander.

So lautet es in meiner „Taschenrechner-Grammatik“ nicht 5+8=13 sondern <5> – <+> – <8> – <enter>.

Und so ein ganzer „Code-Schnipsel“ wird dann zur Kennzeichnung noch kursiv geschrieben.

Um das ganze nun einmal auf die Funktionsweise des Taschenrechners zu übertragen lässt sich sagen:

Der Taschenrechner hat eine feste Grammatik, das heißt, die teils kryptischen Eingaben funktionieren nach Regeln. Genau wie unsere Sprache.

Als ein Beispiel:

„Es ist gutes Wetter!“ Ist eine grammatikalisch korrekte Aussage und wird vom Menschen verstanden.

nSolve(5x²+3x+4=20,x) ist ebenso korrekt und wird vom Taschenrechner verstanden.

„Es gutes Wetter ist!“ Ist keine grammatikalisch korrekte Aussage, wird aber vom Menschen verstanden, weil er intelligent ist.

nSolve(x,5x²+3x+4=20) ist ebenso keine korrekte Aussage nach der Taschenrechner Grammatik, und da dieser nicht intelligent ist, gibt es einen Fehler.

Dieses Beispiel soll nur verdeutlichen, dass man sehr genau auf seine Eingaben achten sollte.

 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.